Wo ist die Gürtellinie? Harter Schlagabtausch bei zweiter Debatte um das Weiße Haus

Nach einem Bericht der Washington Post hatte Donald Trump die “schlimmste Woche in Washington seit jeher”.

Freitagnachmittag veröffentlichte die Post Rohmaterial der TV-Sendung “Access Hollywood” aus dem Jahr 2005, welches eine Aufnahme des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump zeigt, in dem er über das Begrapschen von Frauen ohne deren Zustimmung redet. Innerhalb von wenigen Stunden wurde dieses Video das meist besprochene Video des gesamten Wahlkampfes 2016. Dies sagt einiges über die Reichweite und Wichtigkeit dieses Videos aus.

Hier Links zu dem Video und zu ein paar wenigen der vielen Kommentare die in der Netzgemeinschaft auftauchten:

Kurz darauf folgte eine Welle von vielen prominenten Republikanern, wie Senator John McCain (R-AZ),  Kelly Ayote (R-NH), und Lisa Murkowski (R-AK) die sich offiziell von dem Kandidaten ihrer eigenen Partei distanzierten. Nach den letzten Enthüllungen scheint es die republikanische Partei jedoch in Erwägung zu ziehen, finanzielle Ressourcen von Trumps Kampagne “neu umverteilen” zu wollen. Paul Ryan, prominenter Republikaner und “Speaker auf House”, zog sogar eine Einladung des Präsidentschaftskandidaten für ein Event bei dem beide zusammen erscheinen sollten zurück.

Viele behaupteten, dass dies das Trumps Schicksal besiegeln könnte. Aber wenn uns dieser Wahlkampf eine Sache gelehrt hat, ist es, dass dieses amerikanische Rennen für das Weiße Haus  immer für eine Überraschung gut ist.

Kurz nach dem Leak der Trump-Aufnahmen, tauchte auch eine neue Runde von Hillary Clinton’s oft besprochenen Emails von Wikileaks auf. Diese blieben jedoch im Gegensatz zu den vulgären Aussagen Trumps über Frauen eher unbeachtet. In diesen Emails wurden mehrere Redeauszüge Clintons vor Finanzunternehmen veröffentlicht, in denen Sie angeblich “uneingeschränkten internationalen freien Handel” unterstützt, welcher einen potentielle Konflikt mit ihrem derzeitigen Wahlkampf aufzeigt.

Diese Themen wurden direkt von den Moderatoren und dem Publikum der gestrigen Debatte aufgegriffen. Medien berichteten von einer fiesen, üblen Debatte in der harte Bandagen ausgepackt wurden. Trumps Strategie war es, nach einer kurzen Entschuldigung für sein Verhalten, welches er als “locker-room banter” abtat, von dem Video abzulenken. Es folgte ein direkter Angriff auf Bill Clinton, indem er auf Frauen im Publikum hinwies die schwere Missbrauchsvorwürfe gegen Bill erheben. Clinton antwortete wiederum auf die Frage nach den neuen Email Leaks mit einer erneuten Entschuldigung für den Gebrauch eines persönlichen Emailservers. Trump antwortete darauf, dass er als Präsident sogar rechtliche Schritte gegen Clintons Verhalten ergreifen will. Die Moderatoren in St.Louis versuchten, oft vergeblich, die Kandidaten zu politischen Themen zurückzuführen. Weitere Highlights die folgten waren die Fragen aus dem Publikum zu steigender Islamophobie, dem Syrienkonflikt, Steuerpolitik und Fragen zur US-Außenpolitik, die es wert sind, sie sich in kurzer Zusammenfassungen auf Youtube anzuschauen.

Wie zu erwarten war haben beide Seiten sich ihrerseits zum Gewinner der Debatte erklärt. Wie immer jedoch liegt die Wahrheit wohl im Auge des Betrachters.

Dieser Artikel wurde unter Uncategorized kategorisiert und ist mit , , , verschlagwortet.

Kommentieren