Tuesday Talk of the Town

8 Frauen, die Washington aufmischen

Über den gesamten Wahlkampf hinweg hat Hillary Clinton stets die historische Dimension ihrer Kandidatur hervorgehoben. Sollte sie bei der Konvention der Demokraten im kommenden Juli nominiert werden, wäre sie die erste weibliche Präsidentschaftskandidatin einer großen Partei und damit einen Schritt näher dran, die erste Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika zu werden. Aber Hillary ist nicht die einzige Frau, welche die männerdominierte Washingtoner Politik umkrempeln möchte: Hier sind acht weitere zielstrebige Frauen die im November antreten.

  1.    Victoria Steele

Victoria Steele ist derzeit eine Landtagsabgeordnete im Bundesstaat Arizona. Im Wahlkampf um einen Sitz im Repräsentantenhaus steht sie der amtierenden Martha McSally und ihrem demokratischen Mitstreiter Matt Heinz aus Arizonas 2. Bezirk  gegenüber. Im Maerz 2015 machte Steele Schlagzeilen als sie ihre schmerzhafte Erfahrung mit sexueller Gewalt im Kindesalter offenlegte, um gegen einen Gesetzesentwurf zu protestieren, der den Zugang zu Abtreibung einschränken sollte.

  1.    Kamala Harris

Kamala Harris ist der kalifornische Generalstaatsanwalt und hat gute Chancen auf den Senatsplatz von Barabara Boxer. Harris’ Wahlkampf wurde von der früheren Außenministerin Madeleine Albright, der U.S.-Senatorin Elizabeth Warren, und einer Vielzahl progressiver Organisationen und Gewerkschaften unterstützt.

 

  1.     Pam Keith 

Staatsanwältin Pam Keith ist eine von drei Kandidaten der Demokraten, die auf das frei werdende Mandat im US-Senat von Marco Rubio hoffen. Während  ihre Nominierung im Vergleich zu den beiden Abgeordneten – Alan Grayson und Patrick Murphy – noch sehr unsicher ist, können ihre internationale Erfahrung und ihre mutigen Positionen im Hinblick auf Migration, die Strafrechtsreform und den Klimawandel jedoch noch zu einem Platz auf der Liste verhelfen.

 

  1.     Tammy Duckworth

Tammy Duckworth ist eine asiatisch-amerikanische Abgeordente aus Illinois und die erste körperlich beeinträchtigte Frau, die in das U.S. Repräsentantenhaus gewählt wurde. Ihr Konkurrent ist der amtierende Mark Kirk. Das diesjährige Rennen um den Senat, zwischen Durckworth und Kirk,  wurde als das meist-umstrittenste im Wahljahr 2016 bezeichnet. Vor kurzem hat Duckworth ein Gesetz vorgeschlagen, welches die Universität für Studenten bezahlbarer machen soll und hat dies zum wichtigsten Thema in ihrem Wahlkampagne erhoben.

 

  1.    Katie McGinty

Ähnlich wie Duckworth, hofft auch Katie McGinty aus Pennsylvania, dass sie einen amtierenden aber angeschlagenen Senator ersetzten kann. McGinty ist gelernte Chemikerin und arbeitete bereits mit dem früheren Senator Al Gore an den ersten Strategien im Kampf gegen den Klimawandel.

 

  1. Catherine Cortez Masto

Catherine Cortez Masto – Generalstaatsanwältin aus Nevada – kandidiert für einen freien Sitz im U.S.-Senat. Von Organisationen, wie dem Feminist Majority Political Action Committeee, erhielt Sie Unterstützung für ihre Arbeit gegen häusliche Gewalt und Sex/Menschenhandel. Im Falle eines Wahlsieges wäre sie die erste U.S.-latina Senatorin.

  1.     Kelly Ayotte

Kelly Ayotte tritt in ihrem Heimatstaat New Hampshire zur Wiederwahl an. Mit 47 Jahren ist sie die zweitjüngste Frau im Senat. Obwohl sie eine Konservative und Mitglied der Republikaner ist, unterstützt sie den “Clean Power Plan” der Obama-Regierung und ist eine von vier republikanischen Senatoren, die sich in einer Arbeitsgruppe mit dem Klimawandel befassen.

  1.     Ann Kirkpatrick

Anne Kirkpatrick ist die Herausforderin von John McChain – dem derzeitigen Senator Arizonas und ehemaligem Präsidentschaftskandidaten der republikanischen Partei. Kirkpatrick erhält starke Unterstützung seitens der amerikanischen Ureinwohner und hat McCain fuer seine Haltung gegenueber der Einwanderungsreform kritisiert.

Look out Washington, these ladies are crashing the old boys‘ club.

 

Dieser Artikel wurde unter Uncategorized kategorisiert und ist mit , , verschlagwortet.

Kommentieren